Mitgliedschaft: Heimatverein Aurich e.V. · Niederdeutscher Bühnenbund Niedersachsen und Bremen e.V. · Arbeitsgemeinschaft ostfriesischer Volkstheater e.V.

nach unten

Artikel Ostfriesen Zeitung vom 31. Oktober 2005

Quelle: Ostfriesen Zeitung vom 31. Oktober 2005

Und hier noch einmal der Text:

Wenn die Sau das Ferkel frisst und die Hühner keine Eier legen

THEATER Niederdeutsche Bühne Aurich hatte mit „De Hexenhoff" im Ostfrieslandhaus Premiere

Kaum ein Platz blieb am Freitagabend frei. Neun weitere Aufführungen sind geplant

AURICH / NI Auf dem Hof von Bauer Klaas Harms scheint es zu spuken: Die Sau hat ihre Ferkel gefressen, ein Pferd geht ein, die Hühner legen keine Eier mehr. Für Haushälterin Magda Flick ist die Sache klar: „Hier im Haus ist alles verhext."

Es geht schnell zur Sache im neuen Stück der Niederdeutschen Bühne Aurich. Am Freitagabend hatte „De Hexenhoff", ein Dreiakter von Jens Exler, im Ostfrieslandhaus Premiere. Für Lacher sorgte allen voran Michael Niendieker als Hofknecht Karsten Collmann. Er war es auch, der für die mysteriösen Ereignisse natürliche Erklärungen fand.

Bissig und nicht immer charmant waren seine Seitenhiebe gegenüber Magda Flick (Uta Folkerts). Beide mögen sich nicht sonderlich, zumal sie den Knecht der Hexerei bezichtigt und ihm die Schuld an den Vorfällen gibt. Sie verlangt sogar von Bauer Harms (Helmut Bockelmann), dass er seinen Knecht vom Hof jagt.

Dann ist da noch die „swatte Tille" (Beate Speckmann), die scheinbar mit magischen Kräften und vielen Wundermitteln den Menschen helfen kann. Doch sie lockt vor allem der schnöde Mammon. Und so sahnt sie kräftig ab, als sie Bauer Harms verspricht, seinen Hof von allen Hexen zu befreien.

Mit von der Partie sind außerdem Harms' zukünftige Schwiegertochter Wiebke Siemens (Silke de Boer), sein Sohn Dierk (Heiner Alberts) und „Immobilienhai" Hubert Zimmermann - ein Paraderolle für Werner Kattenberg.

Die Auricher Spöldeel war mit dem Premierenbesuch überaus zufrieden. Bis in die letzten Reihen war der Saal im Ostfrieslandhaus besetzt. Ein kleines Jubiläum kann Heinz Eilts von der Auricher Bühne in diesem Jahr feiern. Er steht nicht als Schauspieler auf der Bühne, sondern kümmert sich seit 25 Jahren um den Bühnenbau und um die richtige Kulisse zu jedem neuen Stück.

Weitere Aufführungen sind am 2., 4., 5., 7., 9. und 11. November um 20 Uhr sowie am 6. November um 16 Uhr im Ostfrieslandhaus. Im Ihlower Bürgerhaus wird das Stück am 18. und 19. November gezeigt.

wieder nach oben

Artikel zum Herunterladen als